Hundegitter? Aber wofür?

Viele Leute finden den Namen „Hundegitter“ sehr verwirrend. Ist er ja auch. Für Hundebesitzer ist es klar, was dieses Gitter macht oder kann bzw. können sollte. Man trennt ganz einfach den Spalt zwischen Kofferraum und Rücksitzbank. Dadurch kann der Hund während der Fahrt nicht nach vorn springen und Fahrer und Bei- bzw. Mitfahrer sind sicherer unterwegs. Auch bei einem Unfall wird der Ungesicherte Hund nicht durchs ganze Auto geschleudert, was wieder alle Beteiligten schützt. Und zwar alle Beteiligten, selbst wenn mehrere Autos involviert sind.

Aber was ist mit den Autofahrern, die gar keinen Hund haben? Da ist doch das Hundegitter überflüssig oder? Nein! Denn auch wenn man gar keinen Hund besitzt, kann man das Gitter immer noch verwenden, um eine Barriere zwischen Kofferraum und Rücksitzbank zu kreieren. Dadurch wird zum Beispiel auch eine Fracht besser gesichert. So eignet sich das Hundegitter nicht nur für Hunde, sondern auch für Reisen oder sonstige Arbeiten. Da manche Gitter sogar in Crashtests beweisen, wie viel sie wirklich bei einem Unfall aushalten, halten viele Gitter auch eine stürzende schwere Fracht nach vorn ab. Wenn man also viel Transportiert, oder einfach nur alle Mitfahrer schützen will, dann macht auch hier ein Hundegitter Sinn.

Ich stimme aber auf jeden Fall zu, das der Name „Hundegitter“ doch nicht wirklich den Nutzen auf den Punkt bringt. Offensichtlich gibt es viele Bereiche in dem das Gitter von Nutzen ist. Aber auf der anderen Seite ist das Wort ja auch schon etabliert.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s