Das perfekte Hundeauto

Logo des Hundegitter-BlogsWer Hunde hat und gerade auf der Suche nach einem neuen Auto ist, kennt das Problem: Mittlerweile gibt es so viele Automodelle auf dem Markt, dass man gar nicht weiß, wo man mit der Suche anfangen soll. Neben den üblichen Kriterien (Zuverlässigkeit, Verbrauch, Optik) muss der fahrbare Untersatz genug Platz bieten, um die Vierbeiner sicher transportieren zu können. Und bequem sollten es die Fellnasen während der Fahrt natürlich auch haben!

 

Welche Modelle kommen infrage?

Kombis

Kombis sind bei den Hundebesitzer sehr beliebt, weil sie einen großen Kofferraum haben und im Schnitt weniger Benzin verbrauchen als zum Beispiel die SUVs oder Kleinbusse.

Wer eine große Hundebox unterbringen möchte, sollte aber vielleicht nicht unbedingt die Kombis von Audi oder BMW wählen, weil das Heck bei diesen Marken ziemlich schräg ist und dadurch wertvoller Platz verloren geht. Ein ähnliches Problem besteht bei manchen japanischen Autos; Mazda und Toyota haben oft ausgeprägte Radkästen, was die Breite des Kofferraums einschränkt.

Ein gutes Preis-Leistungsverhältnis bekommt man übrigens bei einem Ford Mondeo Turnier, Opel Astra Kombi oder Skoda Superb.

Hunde im Kombi transportieren

 

 Hochdachkombis und Kleinbusse

Hochdachkombis und Kleinbusse bieten noch mehr Platz als Kombis und sind daher besonders für Familien geeignet, die viele Hunde halten oder Hunde und Kinder gleichzeitig befördern. Die Hochdachkombis VW Caddy, Citroën Berlingo und Fiat Doblo bekommen immer wieder gute Kritiken in Hundeforen.

Die Kleinbusse VW T4 oder T5 sind natürlich auch prima geeignet, aber da muss man dann schon bereit sein, tiefer in die Tasche zu greifen.

Hunde im Hochdachkombi transportieren

 

SUVs

bei den SUVs sollte man etwas vorsichtig sein, denn einige Autos dieser Gruppe sind sehr groß, haben aber einen relativ kleinen Kofferraum. Dazu gehören zum Beispiel der Opel Mokka oder der Honda CR-V. Wenn man den Hund im Kofferraum mit Trenngitter transportiert, ist das kein Problem, sobald man aber eine Transportbox unterbringen möchte, könnte es knapp werden.

SUVs mit großem Laderaum gibt es natürlich auch, z.B. Nissan X-Trail, Jeep Grand Cherokee oder Range Rover Discovery. Die Unterbringung einer Box oder der Transport von mehreren Hunden dürfte in diesen Fahrzeugen kein Problem sein.

Da die Ladekante von SUVs aber wesentlich höher ist als bei Kombis, kann der Bereich leicht verkratzen, wenn der Hund nicht direkt in den Kofferraum, sondern zunächst auf die Kante springt. Gegebenenfalls sollte man einen Ladekantenschutz anbringen. Ältere und kranke Tiere brauchen wegen der Höhe eine Rampe.

Hund im SUV transportieren

 

Welche Ausstattung sollte ein hundefreundliches Auto haben?

Was die Ausstattung angeht, sollte man zunächst einmal auf die Sicherheit achten, d.h. eine Transportbox oder ein festes Hundegitter müssen schon sein (einen Vergleich findet ihr hier).

Außerdem finde ich ein Erste-Hilfe-Set für Haustiere wichtig, denn dann hat man Mullbinden, Wundkompressen, Wärmedecke und Co. zur Hand, wenn mal etwas passiert.

Unheimlich praktisch ist ein faltbarer Reisenapf; es gibt bei Amazon aber auch Flaschen, deren Deckel als Trinknapf genutzt werden kann (so eine Flasche von Trixie oder der Firma Schnüffelfreunde muss ich unbedingt mal testen!).

Älteren Fellnasen erleichtert man mit einer Rampe den Einstieg, und wenn die Scheiben nicht getönt sind, kann man im Sommer einen Sonnenschutz installieren. Und damit das Auto sauber bleibt, würde ich in eine Kofferraumwanne oder eine Decke investieren. SUVs werden durch einen Ladekantenschutz vor Kratzern bewahrt.

 

Jetzt seid ihr dran!

Welches Auto fahrt ihr und wie viele Hunde habt ihr dabei? Habt ihr Tipps für andere Hundebesitzer? Ich freue mich auf eure Kommentare!🙂

10 Gedanken zu “Das perfekte Hundeauto

  1. J Dudeck schreibt:

    Ich fahre einen Sharan, 2 Kreis Klimaanlage. UNSER Husky/Schäferhund Mix fühlt sich auch lm Sommer wohl lm Auto. Denn der Kofferraum gehört im ganz alleine.

  2. Ich fahre einen Focus Kombi und habe auf meinem Blog bereits von meiner Doppelbox im Kofferaum bereichtet. Es ist ein klasse Hundeauto und ich würde es immer wieder kaufen und bereue auch nicht die teure Kleinmetallbox gekauft zu haben.

  3. Wir haben das nicht-empfohlene Auto 😉 3er BMW Kombi und transportieren 1 Kind und 1 Hund. Als Hundebox haben wir eine von Heyermann, welche extra für unseren Art BMW angefertigt wurde. Passt super und für Hundi auch. Generell könnten wir schon mehr Platz brauchen, aber haben ja eine XXL Dachbox 😅
    Unser nächstes Auto wird aber garantiert ein Sharan oder Alhambra. Aber auch mit 3er BMW Kombi ist einiges möglich 😊

  4. connywr schreibt:

    Hast du auch Erfahrungen mit rampen? Unser Guter kommt langsam in die Jahre – irgendwann wird es nicht mehr so einfach in den SUV hineinzukommen

  5. Hallo Conny, leider habe ich noch keine Rampe ausprobiert… Bis jetzt war das bei unseren beiden ‚jungen Hüpfern‘ noch nicht nötig.
    Worauf ich auf jeden Fall achten würde ist, dass die Rampe nicht so federt, wenn der Hund darauf hochläuft. Gerade wenn man einen älteren Vierbeiner hat, macht das Federn das Tier unsicher und manche Hunde mögen die Rampe dann gar nicht benutzen.

  6. Der Skoda Fabia hat einen tollen Kofferraum!

    Wir haben übrigens auch ein Gitter für unsere beiden Hunde, da wir keine 2 Boxen in unserem Toyota Auris Kombi unterbringen können. Ist ’ne gute Lösung!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s