Wieviel Platz braucht ein großer Hund?

hundegitterNicht jeder Hundefreund ist in der glücklichen Lage, mit seinem Vierbeiner in einem großen Haus mit Garten leben zu können. Muss man deshalb auf einen Hund verzichten? Oder sollte man lieber nur einen kleinen Hund wie zum Beispiel einen Dackel oder Chihuahua halten, wenn man in einer Wohnung lebt? Diese Diskussion kam letztens auf dem Hundeplatz auf und daher möchte ich heute mal meine Gedanken zum Thema Platz für große Hunde zu (virtuellem) Papier bringen.

 

Das Haus bzw. die Wohnung

Bevor wir in unser jetziges Heim gezogen sind, haben wir mit unseren beiden Rottweiler-Mischlingsdamen auf 60 m² gelebt – und es hat funktioniert. Stichwort: Auslastung.

Wenn jemand die Möglichkeit hat, drei Mal am Tag mit den Hunden rauszugehen, weil er zum Beispiel von zu Hause aus arbeitet oder aus sonst einem Grund flexibel ist, kann er die Vierbeiner unterwegs ordentlich müde machen, damit sie zuhause zufrieden sind (bei unter Strom stehenden Junghunden besteht darauf allerdings keine Garantie :-D).

Rottweiler Dobermann Mischlinge

Außerdem ist so manche große Hunderasse von Natur aus ruhig und benötigt daher nicht so viel Platz im Haus oder im Garten. Dazu zählt  besonders die Deutsche Dogge. Für diese entspannten Riesen muss nur das Sofa bzw. das Bett groß genug sein!

Und natürlich brauchen auch ältere Fellnasen weniger Platz und Action als jüngere Hunde. Für sie muss die Wohnung nun wirklich keine Rennstrecke sein, sondern ein Platz, an dem sie sich nach dem Ausflug gut ausruhen können. Für die Senioren ist es übrigens wichtig, dass sie nicht so viel Treppen steigen müssen.

Wichtig ist, dass man seinem Hund – egal wie groß, klein, alt oder jung er ist – einen Rückzugsort bietet, an dem er nicht gestört wird, wenn er schlafen oder allein sein möchte.

Und wer den Zugang zu bestimmten Räumen verhindern möchte, kann sich in diesem Post über Hundegitter für Haus und Wohnung informieren.

 

Der Garten

Ein eigener Garten ist für Hunde toll, das ist keine Frage. Hier können sie ihr Revier bewachen, verschiedene Gerüche und Eindrücke gewinnen und auch dann frische Luft schnappen, wenn gerade kein Spaziergang ansteht.

Die Größe des Gartens spielt meiner Meinung nach keine Rolle. Wichtig ist nur, dass der Garten nicht als Alternative zum Gassi gehen angesehen wird! Mein Mann kommt aus Südafrika und dort kommen leider nur sehr wenige Leute auf die Idee, mit ihren Hunden spazieren zu gehen. Stattdessen sind die armen Tiere 24 Stunden am Tag im (zugegebenermaßen großen) Garten eingesperrt und hören und sehen nichts von der Welt. Und da sie wegen der hohen Kriminalität als Wachhunde gehalten werden, sind sie außerdem noch richtig aggressiv.

Ich finde das nicht artgerecht und denke, dass man seinen Vierbeinern unbedingt Abwechslung bieten muss, damit sie sich wohlfühlen. Schließlich haben die wenigsten von uns einen Hundespielplatz mit wechselnden Eindrücken und verschiedenen Artgenossen im Garten, daher finde ich regelmäßige Spaziergänge auch dann unerlässlich, wenn der Hund in den Garten gehen kann.

 

Was ist, wenn man gar keinen Garten hat?

Dann braucht man auch keine Unkraut jäten oder Rasen mähen… Und was die Fellnasen angeht, gilt das gleiche Prinzip wie mit der Wohnung: Es kommt auf die Auslastung an. Bietet man seinem Hund genug Auslauf und Abwechslung, wird er auch ohne Garten glücklich sein.

Im Gegensatz zu vielen anderen Ländern wie zum Beispiel Japan oder China, wo die Wohnungen und dementsprechend auch die Hunde sehr klein sind, haben wir es in Deutschland schließlich richtig gut: Wir leben im Durchschnitt auf über 90 m² und auch Felder und Wiesen sind oft nicht weit vom Zuhause entfernt. Aus diesem Grund kann selbst ein großer Vierbeiner in einer Wohnung gehalten werden, sofern er oft genug rauskommt.

 

Und ihr?

Wie sieht es bei euch zuhause aus? Lebt ihr mit eueren Hunden zusammen in einem Häuschen mit Garten oder habt ihr eine Wohnung? Und was ist eure Meinung zum Thema Platzanforderungen für große Hunde?

 

Hunde spielen im Garten

2 Gedanken zu “Wieviel Platz braucht ein großer Hund?

  1. Sarah schreibt:

    Genau so siehts aus🙂 Toller Beitrag! Und selbst ein „unter Strom stehender Junghund“ wie du es so schön nennst kann lernen, drinnen = schlafen und draußen = Aktion.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s