Frühjahrsputz fürs Auto

hundegitterAutowäsche ist eigentlich nicht meine Lieblingsbeschäftigung und ich versuche normalerweise, diese ungeliebte Aufgabe auf meine bessere Hälfte abzuschieben 😉 Im Frühling bekomme ich aber regelmäßig einen Putzfimmel. Die Fenster werden von Schmutz und Schlieren befreit, die Garage wird entrümpelt und die Gartenmöbel werden ordentlich saubergemacht. Dieses Wochenende ist das Auto dran, denn Winterdreck und Streusalzreste tun dem Wagen gar nicht gut.

 

Gründliche Reinigung

Damit auch die letzten Reste vom aggressiven Streusalz komplett entfernt werden, fährt man am besten in die Waschanlage. Vergesst den Unterboden nicht, denn dort sammeln sich besonders viel Dreck und Salz an!

Auto waschen im Frühling

 

Auch der Motor ist nach dem Winter ordentlich schmutzig. Die Motorwäsche sollte aber lieber ein Fachmann übernehmen, denn mit Wasser kann man schnell mal die Elektronik beschädigen.

 

Der Innenraum

Staubsaugen macht mir überhaupt keinen Spaß, aber unser Auto hat es bitter nötig… Im Fußraum liegen jede Menge Steinchen, wir haben Krümel auf der Rücksitzbank hinterlassen und die Hunde werfen ihr Winterfell besonders gern im Kofferraum ab.

Ein bisschen einfacher wird es, wenn man Gummifußmatten und eine Kofferraumwanne hat. Diese nehme ich einfach heraus, wische sie mit Wasser und Spüli ab und lasse sie dann in der Garage trocknen – das geht ganz schnell. Diese Zubehörteile finde ich daher total praktisch. Über Autozubehör, auf das man besser verzichten sollte, habe ich hier gepostet.

Kofferraumwanne von besonders guter Qualität im Auto

 

Wer Feuchtigkeit im Wagen findet oder wenn es muffig riecht, der sollte den Fußraum mit Zeitungspapier auslegen und über Nacht einen Teller mit Salz ins Auto stellen. Zeitung und Salz saugen die Feuchtigkeit auf.

Für die Fenster und Spiegel eignet sich ein Glasreiniger-Spray; Armaturenbrett, Mittelkonsole, Seitentaschen und Türdichtungen könnt ihr mit warmem Wasser und ein bisschen Spüli abwischen. Die Tür- und Fensterdichtungen müssen nach der Reinigung gepflegt werden. Dazu benutzt man am besten ein Silikonspray aus dem Baumarkt.

 

Steinschlag erkennen

Splitt ist ein prima Mittel gegen Glatteis. Leider können die kleinen Steinchen ärgerliche Schäden hinterlassen, wenn sie beim Fahren gegen den Lack geschleudert werden. Die vordere Stoßstange und die Radausschnitte sind besonders gefährdet. Wenn ihr nach der Autoreinigung einen Lackschaden findet, solltet ihr ihn mit einem Lackstift ausbessern, bevor sich Rost bildet.

 

Scheibenwischer kontrollieren

Hinterlassen eure Scheibenwischer auch diese fiesen Schlieren auf der Windschutzscheibe? Dann wird es Zeit, sie auszutauschen. Durch den Frost kann das Gummimaterial der Wischerblätter spröde und hart werden und dann wird die Scheibe nicht mehr richtig sauber. Neue Wischerblätter sorgen für klare Sicht.

Da es nachts noch frieren kann, solltet ihr außerdem überprüfen, ob sich genug Reinigungsmittel in der Scheibenwaschanlage befindet. Und wer möchte, kann sich auch gleich noch um den Ölstand kümmern.

 

Die Autobatterie

Niedrige Temperaturen mag die Autobatterie gar nicht und deshalb solltet ihr im Frühling prüfen, ob sie noch einwandfrei funktioniert. Das macht man am besten abends: Parkt so, dass die Scheinwerfer gegen eine Wand strahlen. Wenn ihr feststellt, dass die Helligkeit der Scheinwerfer nach einer kurzen Zeit nachlässt, ist die Batterie schwach. Und wenn ihr schon einmal dabei seid, kontrolliert am besten auch, ob alle Glühbirnen okay sind.

Autobatterie

 

Es lohnt sich übrigens, auch einen Blick unter die Motorhaube zu werfen. Befindet sich Korrosion an den Polen der Batterie, funktioniert sie nicht mehr richtig. Die Ablagerungen könnt ihr selbst entfernen. Mischt Backpulver mit warmem Wasser, bis eine Art Paste entsteht. Mithilfe einer Drahtbürste und der Paste könnt ihr die Korrosionsablagerungen einfach abbürsten. Dazu solltet ihr allerdings eine Schutzbrille tragen.

 

Weg mit dem Winterzubehör?

Falls die Temperaturen auch nachts über 7 Grad liegen, könnt ihr die Sommerreifen aufziehen. Ich werde damit aber noch ein bisschen warten, denn wir wohnen auf dem Land und morgens ist es bei uns noch empfindlich kalt. Auch der Eiskratzer wird vorerst noch nicht aus dem Auto verbannt.

Solltet ihr Schneeketten, Kanister mit Frostschutzmittel oder dicke Decken dabei haben, dann könnt ihr diese getrost aus dem Auto nehmen und auch der Skiträger hat nichts mehr auf dem Autodach zu suchen, denn er führt zu einem erhöhten Spritverbrauch.

 

Und ihr? Habt ihr euer Auto schon frühlingsfit gemacht?

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s