Wandern mit Kind und Hunden in Italien

Im April haben wir mit Kind und Hunden Urlaub am Gardasee gemacht. Wie uns der Hundestrand von Peschiera del Garda gefallen hat, habe ich euch ja schon im letzten Beitrag erzählt. Heute gibt’s ein paar Anregungen für die Wanderfans unter euch!

 

Wenn ich hier von einer Wanderung spreche, meine ich eine nicht zu weite Tour, die familien- und hundefreundlich ist. Tipps zum Wandern mit Hund gibt’s übrigens hier. Wir waren im Hinterland südlich des Gardasees unterwegs. Die Strecke haben wir uns zuvor online angeschaut. Sie war ungefähr acht Kilometer lang und dauerte etwas über zwei Stunden. Unsere Tochter hatten wir in einer Rückentrage dabei. Die beiden Hunde liefen an leichten Schleppleinen, denn in Italien herrscht überall Leinenpflicht (naja, immer haben wir uns daran allerdings nicht gehalten).

 

Die Landschaft

Wir sind nach einem leckeren Frühstück von Peschiera aus nach Monzambano aufgebrochen. Der erste Teil der Strecke führte direkt am Fluss Mincio entlang, der in den Gardasee mündet.

Boot am Fluss Mincio in Italien

 

Das Gelände hat nur ein paar flache Hügel, sodass die Wanderung auch für Ungeübte leicht zu bewerkstelligen ist. Als wir am Wasser entlanggelaufen sind, haben wir ein paar Boote entdeckt, aber die Fischer waren leider schon weg (zum Angeln steht man besser früh auf und stopft sich nicht erst mit italienischer Brioche und Cappuccino voll ;-)).

mit dem Kind in der Rückentrage geht der Vater wandern

 

Nach etwa zwei Dritteln des Weges ging es und dann über Feldwege weiter.  Da wir keiner Menschenseele begegnet sind, haben wir die Hunde kurz mal frei laufen lassen und ich glaube, die beiden haben das richtig genossen. Von Zuhause kennen sie es nämlich nicht, die ganze Zeit an der Leine zu laufen.

 

 

Monzambano

Unser Ziel war Monzambano in der Provinz Mantua. Monzambano ist ein mittelalterliches Dorf, in dem auch regelmäßig mittelalterliche Märkte stattfinden, weil die Kulisse einfach klasse ist.

eine wunderschöne alte Gasse in Italien

 

Wir sind durch die kleinen Gassen gelaufen und haben uns mittags in einer Eisdiele ausgeruht. Danach haben wir uns noch das Castello di Monzambano, eine Burganlage aus dem 11. Jahrhundert, angeschaut. Zwischendurch haben wir die Kleine übrigens immer wieder aus der Rückentrage herausgenommen und im Gras spielen lassen, denn wenn sie zu lange in der Kraxe sitzt, ist das für ihren Rücken nicht so gut.

Statt zurück zu wandern, sind wir mit dem Bus nach Peschiera gefahren. In Italien müssen Hunde in öffentlichen Verkehrsmitteln übrigens nicht nur eine Leine, sondern auch einen Maulkorb tragen. Mit zwei großen Hunden, einem Kleinkind, einer Rückentrage und einem Wanderrucksack haben wir ziemlich viel Platz im Bus eingenommen und ein paar erstaunte Blicke geerntet!

Als wir am späten Nachmittag wieder in unserer Ferienwohnung angekommen sind, hatten wir uns dann erst mal ein kleines Nickerchen verdient.

Hund macht iengerollt auf dem Sofa ein Nickerchen

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s